ein Projekt des BNV und BirdLife Schweiz in Zusammenarbeit mit der Abteilung Natur & Landschaft des Landwirtschaftlichen Zentrums Ebenrain.

 

 

Hintergrund

Aufgrund seiner nationalen Verantwortung für den Gartenrotschwanz Phoenicurus phoenicurus hat das Baselbiet diese Art als prioritär eingestuft. Die zunehmend ausgedünnten Bestände des Gartenrotschwanzes profitieren von Obstgärten, die reich an Kleinstrukturen, einem hohen Insektenangebot und ausreichenden Nistmöglichkeiten sind.

Die Auswahl der Pilotflächen erfolgte nach dem Kriterium eines bereits vorhandenen dichten Streuobstbestands mit Hochstamm-Obstbäumen, meist in Verbindung mit Gebäuden oder Höfen. Alte Bäume und eine gewisse Dichte älterer Bäume sind wichtig, da frisch gepflanzte und zu locker stehende Obstgärten den Ansprüchen des Gartenrotschwanzes nicht genügen. Zusätzlich zu Obstbäumen benötigt der Gartenrotschwanz offene/kurzrasige Bodenstellen, Asthaufen und andere Baumarten wie Eichen, Linden oder Weiden, die reich an Insekten sind. Strauchgruppen und Heckenelemente bieten ebenfalls Nahrung und Schutz. Ein weiteres Kriterium war, dass bei Projektbeginn noch keine aktuellen aktiven Gartenrotschwanzvorkommen bestanden (Ausnahme: Standort Grammel Lausen).

Von 2017-2020 lief die erste Projektphase. Seit 2022 (bis 2024) läuft die Projektphase 2.

 

 

Die Pilotflächen

Drei Pilotflächen waren bereits Teil der ersten Projektphase 2017-2020 (Hof Alpbad, Hof Züs, Rosematt), drei weitere Pilotflächen sind in der aktuellen Projektphase 2022-2024 dazugekommen (Sangeten, Grammel, Hof Langenbaum).

 

 

Ergebnisse 2023

Neben ausführlichen Gesprächen zu den angemessenen Massnahmen zur Umsetzungen der Projektziele sind mehrere Aufwertungsaktionen geplant und umgesetzt worden - Details siehe Jahresbericht 2023. Neben den Strukturaufwertungen wurde eine botanische Erfolgskontrolle durchgeführt.

 

 

Dank

Unser Dank geht an:

  • Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter der Pilotbetriebe, sowie den Eigentümerinnen/Eigetümer.
  • alle freiwilligen Helferinnen und Helfer, für die vielen ehrenamtlichen Aufwertungseinsätze.
  • Landschaftliches Zentrum Ebenrain, besonders Markus Plattner, Philipp Franke, Gabriela Hofer, Marion Sattler, Bronya Dehlinger.
  • Kanton Basel-Landschaft.
  • Fonds Landschaft Schweiz.
  • Stotzer-Kästli-Stiftung.
  • Hermann und Elisabeth Walder-Bachmann Stiftung.
  • Ella und J. Paul Schnorf Stiftung.

 

Jahresbericht 2023

Botanische Erfolgskontrolle 2023

Abschlussbericht Projektphase 1 2027-2020

 

 

Back to top button
Login